Firmenhistorie

1988 wurde der KellnerVerlag von Klaus Kellner gegründet, der auch heute noch im Unternehmen aktiv ist. 1970 besuchte er die Akademie der Arbeit in Frankfurt/Main und war danach bis 1986 beim DGB und der ÖTV als Leiter des Bildungssekretariats tätig. 1987 nahm er am Harvard-University Trade-Union-Program in Boston/USA teil, gründete anschließend den Verlag mit BuchService und beliefert seitdem viele Beschäftigte, deren Interessenvertretungen und engagierte Leser/innen.

Seit 2004 erscheint die Quartals-Zeitschrift »Arbeitsrecht und Kirche« in Zusammenarbeit mit der Kanzlei des Bremer Fachanwalts für Arbeitsrecht: Bernhard Baumann-Czichon.

 

Verleger Klaus Kellner, der sich auch im Börsenverein des Deutschen Buchhandels engagierte: 1994–1997 und 2009–2012 im Verlegerausschuss sowie 2000–2012 im Sprecherkreis des Arbeitskreises kleinerer unabhängiger Verlage.

Der Verlag in Zahlen

  • 1988 Gründung durch Klaus Kellner.
  • 1994 erste Bremensie
  • 1999 erste Ausgabe »rostfrei«
  • 2004 erste Ausgabe »Arbeitsrecht und Kirche«
  • 2004 Beginn der Reisen
  • 2006 erste Augabe »Wohnen im Alter«
  • 2007 Manuel Dotzauer: Arbeitsbeginn im Verlag
  • 2009 erste Buch zum Thema Eisenbahn
  • 2011 erste Ausgabe »Älter werden in Bremen«
  • 2013 erster Stadtteilführer (»Der Bremer Norden«)
  • 2014 erster Bremen-Krimi (»Franziska-Reihe«)
  • 2014 erstes Bürgerbuch (»Stadt Geestland«)
  • 2018 30-jähriges Jubiläum
  • 2020 Manuel Dotzauer übernimmt das Unternehmen
  • 2020 Einführung der Sparte »NachhilfeKellner«
  • 6 PC-Arbeitsplätze
  • 250 Buchveröffentlichungen
  • 265 Autorinnen und Autoren

Philosophie: Engagierte Sachbücher und Real-Romane

 

Der KellnerVerlag gibt interessante Bücher zu vielfältigen Themen heraus. Lieferbar sind über 100 Titel, jährlich erscheinen ca. 20 neue Bücher. Die Themenbereiche sind die Bücher für eine gerechte Arbeitswelt, Real-Romane, Interkulturelle Studien, PraxisReihe Verwaltungsreform, Bremensien, Bahnbücher, Bremen-Krimis, die Schriftenreihe des Raumfahrthistorischen Archivs und engagierte Sachbücher unterschiedlicher Thematik. Daneben erscheinen halbjährlich das Senioren-Magazin »rostfrei – Mit Freude älter werden«, jährlich die Broschüre der Sozialsenatorin: »Älter werden in Bremen« sowie vierteljährlich das Magazin »Arbeitsrecht und Kirche«.

Das Angebot des SachBuchService Kellner ist eindeutig arbeitnehmerorientiert. Geboten wird umfangreiche Fachliteratur für Betriebsräte, Mitarbeitervertretungen, Personalräte, JAVen, Schwerbehindertenvertretungen, ebenso wie für Beschäftigte, Gewerkschaften und Bildungsstätten. Hervorzuheben ist die besonders fachkundige Beratung, auch durch den Verleger selbst, der 15 Jahre lang Gewerkschaftssekretär war.

Die Werke werden geprüft und nur solche empfohlen, die prinzipiell zu Gunsten der Beschäftigten argumentieren. Deshalb ist es nicht egal, bei wem die Bücher geordert werden – denn der SachBuchService Kellner ist keine beliebige Buchhandlung, sondern empfiehlt Fachliteratur aus der Sicht von Kolleginnen und Kollegen. Besorgt werden aber auch alle anderen lieferbaren Titel aller Verlage.

Außerdem werden jährlich Reisen für Kulturinteressierte von der eigenen Agentur »ReiseKellner« veranstaltet.